Quantenmedizin im Fitnesscenter

Anlässlich meines Quantenquark-Vortrags bei den Säkularen Humanisten der gbs Rhein-Neckar in Heidelberg bekam ich einen Flyer eines Schwetzinger Fitnesscenters, mit der Anmerkung, das Studio sei normalerweise seriös… Es geht um sogenannte Bioresonanztherapie, also das Messen irgendwelcher elektromagnetischer Impulse, die ein lebender Körper aufgrund seiner Nerven- und Muskelaktivität zwangsläufig emittiert und das Zurückspielen irgendwelcher Antworten, die man sich ausgedacht hat, für die der menschliche Körper aber gar keine Sensoren hat. Begründet wird das – natürlich – mit Quantenphysik.

QuarkSchwetzingen

Physik hat also irgendwas zu tun mit den seit der Entdeckung der DNA vor 60 Jahren erledigten Morphogenesetheorien aus der Entwicklungsbiologie, die Rupert Sheldrake sinnloserweise aufgewärmt hat. Und überhaupt ist ja alles feinstofflich und Energie. Was das aber mit Quanten zu tun haben soll, sagt der Rest des Flyers auch nicht.

Dafür wird betont, dass sich die Bioresonanz positiv auswirkt auf „ausnahmslos jedes Beschwerdebild, jede Krankheit“. Na wunderbar – die nächste Therapie für alles.

Immerhin eine beruhigende Nachricht enthält das Pamphlet: „Die Bioresonanztherapie wird von der naturwissenschaftlich orientierten Schulmedizin (noch) nicht anerkannt. Sie ist daher weder eine Leistung der gesetzlichen, noch der privaten Krankenkassen.“ Hoffentlich bleibt das noch eine Weile so, aber man darf skeptisch sein.

2 Gedanken zu „Quantenmedizin im Fitnesscenter“

  1. Grau ist alle Theorie…..aber für den Bereich in der Tiermedizin kann ich hier Positives berichten

    Mein, seit fast 3 Jahren, verhaltensauffälliger Hund, am ganzen Körper durch Allergien stark gerötet, konnte von keinem noch so bemühten Tierarzt geheilt werden.
    Erst die Behandlung mit Bioresonanztherapie hat schon nach der 2. Sitzung erste Besserung gezeigt. Er sieht inzwischen wieder normal aus, die Allergien sind weg und sein Angst- und Stressverhalten sind inzwischen händelbar.
    Zu keiner Zeit während der Behandlung, über 1 Jahr, hat er anders gefressen oder andere Aktivitäten oder anderen Umgang gehabt…

    Schon immer wurden unerklärliche Dinge erstmal als Quark hingestellt….irgendwann wird es auch eine wissenschaftliche Erklärung für den „Quark“ geben 🙂

  2. Die wissenschaftlichen Erklärungen gibt es schon lange. Die Selbsttäuschungsmechanismen, die dazu führen, dass man meint, solche Dinge würden funktionieren, sind in der Psychologie schon seit Jahrzehnten bekannt und inzwischen sehr gut erforscht.
    Das wird in der Esoterikszene nur eben leider konsequent ignoriert, weil dort immer wieder geglaubt wird, die eigene Beobachtung am Einzelfall sei irgendwie aussagekräftiger als eine systematische wissenschaftliche Untersuchung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.