New Videos: Relative Quantum Nonsense and my Talk on Fringe Physicist Burkhard Heim

I’ll soon be back with articles that have more new content to offer, and I’ll switch back to German, but as I primarily want to link to videos and two of them are in English, here’s a post in English, for a change. It’ll be short, so most of my German readers should have no problem with that.

With the recent shortage of articles here, which is mostly owed to a new book project, I would like to point out some videos of talks I recently gave.

I am extremely grateful for the opportunity to talk at the Ratio Science Forum in Sofia in June this year. Great venue, great other speakers to hear and to hang out with, amazing organization. Here is the video of my talk, which is basically a 45 minute introduction to quantum nonsense and how to avoid being fooled by it.

Please check out the Ratio Science Forum talks by biologist Steven LeComber on Maths Murder and Malaria and by astrophysicist Maggie Lieu on The Dark Universe in the Eyes of Euclid, too.

If you don’t want to invest 45 minutes, there is a 30 minute talk with a somewhat similar focus (but without the the theory of relativity, for example) from the 2017 European Skeptics‘ Congress in Wroclaw.

I also gave a bite-sized talk at the English Einstein Slam in Berlin in March 2018, but apparently, there is no video online for that, so my only general ten minute science slam talk on quantum nonsense you can see online is in German, from the Dresden Einstein Slam in 2017:

I already linked to my science slam talk on biophotons in a previous article.

A video that would have been important to me because it was on a topic I don’t often talk about and on which there really isn’t much skeptical material available, from SkepKon 2017, was unfortunately lost due to technical difficulties. Therefore, I thank Andi Weimann and the Kortizes-Institute in Nuremburg for giving us the chance to re-record it and finally get it on youtube. It is about the German post-war fringe physicist Burkhard Heim, whose theories are still popular with UFO, alt med and conspiracy theory believers to this day, even outside Germany. There is a segment on Heim in my book, too, but with the full evening I had at the planetarium in Nuremberg, the talk my be even more in-depth than that. If you understand German, listen to it; it may not be as funny as my other talks, but it is a touching story about a man seriously trying to contribute to science but always hampered by his physical handicaps. His life is made even more tragic by the esoterical nonsense Heim’s incompetent admirers have woven around him and the business they’re making off him after his death.

2 Gedanken zu „New Videos: Relative Quantum Nonsense and my Talk on Fringe Physicist Burkhard Heim“

  1. Ich bin weder Esoteriker noch gehöre ich in irgendeiner Weise zu dieser Gruppe der Scharlatanen. Ich bin ein interessierter Verfolger der physikalisch theoretischen Entwicklungen. Die berechtigte Kritik an Heims physikalische Arbeiten könnte man aber auch glatt an diversen anderen gängigen Theorien ausüben, wie Stringtheorie, Schleifen Quantengravitation, etc. Auch diese und zig andere supersymmetrisch basierte Theorien, die NIE durch LHC bestätigt wurden, haben Millionen Steuergelder verschlungen, ohne jemals in der Lage zu sein, die Physik des kleinen experimentell nachweisbar zu erklären. Welche Ergebnisse aus Stringtheorie sind heute nach über 60 Jahren Forschung bekannt?

    Ich bin mir sicher, dass in der Standardtheorien mehr relativer Quantenquark zu finden ist, als in Burkhard Heims Theorie. Es wäre zu begrüßen, wenn Sie sich an diese Theorien ran wagen, wenn Sie den Mut dazu haben.

    1. Na, ganz so alt ist die Stringtheorie nicht (die Anfänge liegen in den frühen 70ern, aber so richtig Beachtung bekam sie erst in den 90ern), und ich schreibe einiges dazu im Buch. Man findet auch schon jede Menge Kritik zur Stringtheorie in Büchern und im Netz, wobei die zum Teil deutlich überzogen ist. Pseudowissenschaft ist das nicht, weil die Stringtheorie ja durchaus daran arbeitet, eine prüfbare Phänomenologie zu entwickeln. Viele supersymmetrische Ansätze sind auch jetzt schon im Prinzip testbar – man weiß, wie die Experimente aussehen müssten; nur sind sie eben aktuell nicht realistisch umsetzbar. Für die Schleifenquantengravitation gilt letztlich das gleiche. Wenn die Theoretiker ihre Hausaufgaben gemacht haben und es was zu testen gibt, reden wir weiter, vorher ist das für mich als Experimentalphysiker eine Prototheorie – wissenschaftlich, aber halt noch nicht fertig.
      Für SUSY sieht es in der Tat nicht gut aus, nach dem, was der LHC so findet (oder vielmehr nicht findet). Das weiß man aber eben erst durch den LHC. Die GUTs hat es im Prinzip schon in den 90ern am LEP zerrissen. So funktioniert halt Wissenschaft. Man macht eine Theorie, und dann testet man sie, und meistens ist sie falsch. Deswegen ist sie aber nicht rückwirkend unwissenschaftlich. Heims Feldtheorie war auch nicht unwissenschaftlich, als er sie in den 50ern entwickelt und mit seinen Kontrabatorexperimenten letztlich selbst widerlegt hat. Unwissenschaftlich ist das, was er (und vor allem seine Nachfolger) später daraus gemacht hat.
      Ich werde mich sicher nicht an aktuelle, noch offene Diskussionen „ran wagen“, die im Fach sowieso geführt werden. Das Problem bei Heim ist ja, dass da ein paar Leute ihn für Gottes Stellvertreter auf Erden halten und im eigenen Saft kochen, während sich niemand mit Fachkomeptenz auch nur die Mühe macht, ihnen zu widersprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.